“In verschiedenste Körperteile gebissen”

EISENACH – Die 19-Jährige hatte wohl zu viel Alkohol getrunken. Als die Polizei am Samstagabend zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen in die Adam-Opel-Straße in Eisenach gerufen wurde, fanden sie in einer Gartenparzelle eine alkoholisierte junge Frau vor, die gegenüber vier Gästen der Party gewalttätig geworden war. Dreien hatte sie (Polizeibericht) “in unterschiedlichste Körperteile gebissen”. Einem vierten Gast versetzte sie Schläge und Tritte. Als die Polizeibeamten erschienen, trat die Furie einen Außenspiegel des Streifenwagens ab und begann, auch die Uniformierten körperlich zu malträtieren. Die Polizisten überwältigten die Frau und nahmen sie mit ins Polizeirevier, wo sie bis zum Morgen ihren Rausch ausschlief.

 

 




Romantischer Abend lief aus dem Ruder

WEIMAR – Nach reichlichem Alkoholgenuss und anschließender geschlechtlicher Begegnung eskalierte am Montagabend das Miteinander eines Mannes und einer Frau in der Wohnung der 28-Jährigen in Kranichfeld. Der lautstarke Streit und ihr Bemühen, in der Wohnung die Einrichtugn zu zerstrümmern, erregten die Aufmerksamkeit von Nachbarn, die die Polizei alarmierten.

Die Beamten trafen die Frau aggressiv und verwirrt in ihrer Wohnung an. Da sie versuchte zu flüchten, wurde sie durch die eingesetzten Polizeibeamten gefesselt und dem Rettungsdienst übergeben. Im Rettungswagen konnte sich die 28-Jährige von den Beingurten lösen und trat einen Polizeibeamten mit dem Fuß ins Gesicht. Unter Begleitung durch die Polizei wurde sie in die Klinik nach Weimar eingeliefert und stationär aufgenommen.




Neonazi-Konzert: Alk und Krach wieder erlaubt

Themar – Das Verwaltungsgericht Meiningen hat gestern das komplette Alkoholverbot für ein Neonazi-Konzert in Thema teilweise aufgehoben. Auf dem umzäunten Gelände durfte gestern Abend und darf auch heute ab 20 Uhr Alkohol verkauft werden. Auch die Begrenung der Teilnehmerzahl auf 1.000 wurde von den Richtern aufgehoben.  Und auch der erlaubte Lärmpegel wurde erweitert: auf 70 Dezibel bis 22 Uhr und 50 danach.